Einfach mal ausspannen, das ist für viele von uns das Hauptthema in der Urlaubszeit. Zeit mit der Familie, mit Freunden oder auch, ganz besonders, einfach nur Zeit alleine verbringen. Für mich liegt in dieser freien Zeit auch die Chance, mir mein eigenes Leben sozusagen aus der Vogelperspektive anzusehen. Habe ich den richtigen Kurs eingeschlagen? Was kann, muss oder sollte aus meinem Leben verschwinden, was sollte, muss, darf mehr werden? Und was fehlt vielleicht völlig?

Ich finde, das sind gute Fragen, um die eigene Position zu bestimmen und mir auch klar zu werden, wie es weitergeht. Diese Art großer Rückschau schärft den Blick nach vorne und immer wieder werden dann auch interessante Muster deutlich.

So habe ich zum Beispiel gemeinsam mit meiner geliebten Frau Wiebke festgestellt, welche Projekte wir in den vergangenen Jahren mit Spaß, Leichtigkeit und einer Prise Verrücktheit und gleichzeitig voller Begeisterung und Liebe begonnen haben. Und bei welchen Projekten das eher nicht der Fall war. Das waren die vernünftigen Projekte, die nach einigem Diskutieren so sinnvoll erscheinen oder zu denen uns andere Menschen geraten haben.

Der Unterschied zwischen den beiden Arten ist nicht so groß und der Übergang ist zudem fließend. Ich würde es aus heutiger Sicht so formulieren: Wenn ich das Gefühl hatte, ein sanftes, ruhiges, stilles Gefühl, dass dies der richtige Schritt oder das richtige Projekt ist, dann war es immer erfolgreich. Wenn allerdings die inneren Stimmen laut waren und das Gefühl dahinter nicht wahrnehmbar, weil es von Euphorie und Logik zugeschüttet war, dann waren die Projekte nicht so übermäßig erfolgreich.

Das kennen Sie bestimmt aus Ihrem Leben auch schon und ich frage mich, ob Sie den Unterschied schon in sich finden können? Denn natürlich ist das für neue Projekte ein entscheidendes Hilfsmittel!

Und es gibt noch ein weiteres Kriterium: Die guten Lösungen und Projekte scheinen aus logischer Sicht oft falsch und werden auch gerne von anderen Menschen für verrückt und gefährlich erklärt. Sie sind oft ein bisschen schräg, anders und auch ungewohnt. Wenn dazu dann dieses sanfte innere Wissen kommt, dass alles genau richtig ist, dann bin ich auf dem perfekten Weg in eine strahlende Zukunft.

Ich empfehle Ihnen, das einfach mal auszuprobieren. Vielleicht haben Sie ja noch ein paar freie Urlaubstage vor sich oder Sie nehmen sich ein Wochenende Zeit, um die tollen, erfolgreichen Projekte von den anderen zu trennen. Und dann können Sie erstaunt entdecken, dass Sie es vorher wussten. Wenn Sie den Unterschied kennenlernen, steht Ihrer großartigen Zukunft nichts mehr im Weg.