Machen wir es manchmal vielleicht zu kompliziert!

Erlauben Teil 2 steht heute auf meinem Programm und es geht um die Frage, wie sehr Sie dem Universum (auch Gott, Höheres Selbst o.ä. genannt) wirklich vertrauen? Vertrauen worauf?

Also: Sie haben in all den Jahren Ihres Lebens an ziemlich vielen Stellen sehr klar erkannt, was Sie nicht wollen. Und Sie haben auch an ziemlich vielen Stellen klar bekommen, was Sie wollen. Und nun ist all dies sozusagen als einzigartiges Energiemuster gespeichert, jede Beziehung, jede Begegnung mit einem Menschen, einer Situation, einer Fernsehszene – was auch immer es ist, dem Sie in Ihrem Leben begegnet sind. Das ist nun alles noch sehr trivial und doch macht es Sinn, dass Sie es sich einmal kurz bewusst machen. Wenn Ihr Energiefeld wie eine Festplatte wäre – und das mag es in Teilen der einfachen Übersetzung halber sein – dann wäre das alles klar, Ihre Vorlieben wären klar gespeichert, die Muster wären erkennbar und deutlich auslesbar für jemanden, der sich damit auskennt.

Entscheidungen zu treffen fällt manchen Menschen noch leichter als anderen. Und es ist wirklich faszinierend, sie dabei zu beobachten. Die Menschen, die langsam entscheiden, die immer wieder abwägen, die zögern, etwa im Supermarkt ein Produkt wieder zurückstellen, ein anderes herausnehmen, dann ein drittes, wieder das erste zur Hand nehmen, nochmal den Werbetext auf der Rückseite lesen – denen würden Sie vielleicht am liebsten zurufen: Es ist egal, nimm irgendeins, alle drei, fünf, sieben oder fünfzehn sind gut, es passt schon, lass Dich endlich führen von Deiner Intuition, losssssssssss! Schlechte Entscheidungsstrategien breiten sich vielleicht auf andere Lebensbereiche aus, wer im Supermarkt zögert, mag sich bei der Partnerwahl auch immer mal wieder gerne hinterfragen. Das ist alles gut…

Natürlich nutzen wir die NLP-Seminare auch, um diese Entscheidungsstrategien zu hinterfragen und neue Möglichkeiten zu eröffnen, denn jeder von uns trifft in vielen Situationen schnell gute Entscheidungen: Wenn ein Hundert-Euro-Schein vor Ihnen auf der Strafle liegt, bücken Sie sich dann schnell? Na sehen Sie, geht doch.

Manche Menschen meinen also, dass das Universum nicht dabei ist, nicht zuhört, nicht präsent ist. Und deshalb müssen sie sich Mantras zulegen, gebetsmühlenartig ihre Wünsche wiederholen und das ist Quatsch. Die ganze Wiederholung, Vision-Board, Meditation, Baden im Gefühl des Entzustandes – all diese wundervollen und tauglichen Übungen dienen nur einem Zweck: Dass Sie endlich das Leben Ihrer Träume, das das Universum schon so lange an Sie ausliefern will, leben können. Es geht einzig und allein darum, dass Sie endlich die Bremsen lösen, die Blockaden beenden und in den großen Energiestrom eintreten, der Ihnen das Leben der Träume einfach so frei Haus liefert. Und ich weiß, dass Sie das tief in sich fühlen können, wenn Sie nun nur für einen Moment die Augen schließen und wissen, dass dieser Energiestrom, in dem alles schon genau richtig für Sie mit Ihren Vorlieben gespeichert ist, fühlen, zulassen, erlauben wahr zu werden.

Ich hab das dann mal ausprobiert und es funktioniert! Und Sie? Wann beginnen Sie zu vertrauen, dass Sie in Sicherheit sind, immer und jederzeit?

„Jetzt“ wäre eine gute Idee!