Disziplin heißt ja nur, seinen Zielen treu zu bleiben…

„Wofür geben Sie mehr Geld aus: für Ihr Auto oder für Ihre persönliche Weiterentwicklung?“ – mit dieser Frage brachte mich ein Trainer vor inzwischen mehr als 10 Jahren aus dem gewohnten Konzept. Bis dahin hatte ich schon jedes Jahr einen ganzen Stapel Bücher zu diesem Thema gelesen und auch schon ein oder zwei Seminare besucht. Doch die direkte Gegenüberstellung verblüffte mich. Es schien so gewohnt, so alltäglich, dass eben das Auto soooo wichtig war und entsprechend viel (mehr) kostete.

Ich habe mich damals entschieden, dass ich dran bleibe, mein Leben konsequent verändere, meine groflen Ziele plane und verfolge. Und ich habe mich auch entschieden, immer wieder Seminare zu besuchen, Bücher zu kaufen und Videos guter Trainer zu sehen. Diszipliniert dran bleiben, wieder und wieder an sich selbst zu arbeiten, das ist wie ein Wunder, wenn Sie dann in ein paar Jahren auf Ihre persönliche Entwicklung zurückschauen. Ich weiß wovon ich spreche, wenn ich mir heute unser Unternehmen, die fresh-academy, anschaue.

Wer ist der wichtigste Mensch auf diesem Planeten?

Sie dürfen auf sich achten, denn Sie werden mit allen anderen Menschen nur so gut umgehen können, wie Sie mit sich selbst umgehen. Daher dürfen Sie sich weiter entwickeln und auch in sich selbst investieren. Vor allem wird Ihnen selbst das Spafl machen. Ich weiß es aus unseren Seminaren, von denen die Teilnehmer auch nach Jahren noch begeistert und fröhlich berichten. Da beginnt für viele die positive Veränderung ihres Lebens. Oder wie es ein Teilnehmer einmal ausgedrückt hat: „Den Practitioner der fresh-academy zu besuchen war die beste Entscheidung meines Lebens!“ Danke, Uwe, für dieses wunderbare Zitat!

Freunde von uns haben in den vergangenen 12 Monaten rund die Hälfte ihrer Altersvorsorge verloren, weil sie auf Aktien gesetzt haben. Das ist nicht schlimm, nur hätte sich dieses Geld sicher gut investieren lassen. Und damit meine ich keine andere Anlageform, auch keine neue Lebensversicherung, sondern einfach nur einen Menschen, auf den es wicklich ankommt: Sie selbst!

Übrigens: Mein Auto, ein Mercedes E 240 Kombi, hat im Jahr 1997 mehr gekostet als ich damals für meine Weiterentwicklung ausgegeben habe. Und das war auch das letzte Jahr, in dem das so war. Seither besuche ich jedes Jahr Seminare, die mich weiterbringen, ich kaufe Hörbücher und ich lese auch viel und gerne. Und dass mein Auto seitdem billig ist im Vergleich zu diesen Aktivitäten – darauf bin ich stolz!