Zu lange rumgeärgert – Die Homepage der fresh-academy kennen Sie ja. Lange Zeit war diese auf Flash basierende Seite nur in einer festen Auflösung zu haben, sie passte sich nicht dem Browser an. Dieses Problem hat mich einige Wochen beschäftigt, nicht durchgehend zwar, aber so etwa jeden zweiten Tag für fünf bis zehn Minuten. Bis ich Anfang November beschloss, den Provider um Rat zu fragen. Also schrieb ich eine erste E-Mail. Damit war das ToDo von meinem Schreibtisch verschwunden und ich wähnte mich in bester Hoffnung…

Auf den Weg gemacht

Übrigens habe ich in dieser Zeit einen Buchauftrag erhalten. Eigentlich – ja, die NLPler lieben dieses Wort – sollte es ein Zielebuch werden. Dafür habe ich vor zwei Jahren ein Exposé verfasst und es durch meinen Agenten bei den Verlagen vorstellen lassen. Das ist deshalb eine spannende Geschichte, weil just dieser Agent und sein Kollege alte Bekannte sind: Der eine hat in meinem Unternehmen als Lektor gearbeitet, als ich noch ausschließlich für Radio und Fernsehen gearbeitet und Kundenmagazine für Firmenkunden erstellt habe.
„You always meet twice“, wir treffen uns im Leben meist zweimal – nach diesem Motto ist er also inzwischen mein Agent geworden und in diesem Beruf leistet er Großartiges. Es passt eben perfekt zu ihm, weil er genau die richtigen Fähigkeiten hat.

Große Hoffnungen

Mein Zielebuch kam blendend an, zehn zum Teil sehr große Sachbuchverlage interessierten sich dafür. Bis jetzt ist es allerdings noch nicht erschienen, weil sich keiner der Verlage so richtig für das Konzept entscheiden konnte. Ich hatte das Exposé, in dem das Buch vorgestellt wird, extra etwas breiter gehalten und Manager als zentrale Zielgruppe angegeben. Wobei doch klar ist, wie entscheidend Ziele sind, so dass jeder Mensch sie haben und genau im Auge behalten sollte.

Doch bei einem Buch, dachte ich mir, sei es bestimmt besser, eine kaufkräftige Klientel als Zielgruppe einzuplanen. Obwohl mein Gefühl mir seinerzeit deutlich mitgeteilt hatte, dass ich dieses Buch lieber für Menschen schreiben sollte, die sich verändern möchten. Ob beruflich oder privat, das spielt ja an dieser Stelle nicht die ganz so große Rolle.

Seit der entsprechenden Rückmeldung meiner Agenten, das Exposé zu überarbeiten, die Zielgruppe zu verändern und so weiter, habe ich das Projekt nicht mehr angefasst. Es gab schließich genug andere Projekte, die mir in der Zwischenzeit in den Sinn gekommen sind und die sich noch viel spannender anfühlten als das Zielebuch.

Ziele haben mein Leben verändert

Wenn es passt, klopft das Glück einfach an Ihre Tür. Mein Herzblut hängt, das wissen die Menschen, die mich persönlich kennen, am Thema Ziele. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies der entscheidende Unterschied zwischen glücklichen und unglücklichen Menschen ist: Die, die ihre Ziele im Auge behalten, kommen irgendwann an. Und sie merken dann mit jedem erreichten Ziel, dass die Reise zu diesem Ziel das eigentlich spektakuläre Ereignis war. So auch mit diesem Buch über das Thema Ziele. Ich hatte schließlich eine Menge Zeit investiert und viele Gedanken damit zugebracht, mir eine Zukunft mit diesem Buch vorzustellen.

Bis sich dann eines Tages mein Agent meldete mit einem frischen, neuen, von einem anderen Autor aus welchen Gründen auch immer zurückgegebenen Buchprojekt. Es handelt vom Zeitmanagement und wird ein Trainingsbuch in einer bereits etablierten Serie eines der größten deutschen Wirtschaftsverlage. Was für eine großartige Chance für mich!

Gibt es einen Haken? Ja, das neue Buch muss innerhalb von acht Wochen geschrieben und lektoriert sein. Das ist nicht unmöglich, würde ein von-weg-orientierter Mensch jetzt wohl denken. Ich sage mir: Ich schaffe das und tatsächlich schreibe ich nun seit einigen Wochen Tag für Tag so um die 10.000 Zeichen. Wenn ich diese Geschwindigkeit beibehalte, ist genug Luft für die Korrekturen und die zusätzlichen Ideen. So bin ich also am Ziel meiner Träume angekommen, auch wenn ich zunächst eine etwas andere Zielvorstellung hatte. Das neue Buch erscheint übrigens im März 2006.

Ich bin mir sicher, dass ich diesem Hobby treu bleibe, denn das Bücherschreiben macht einfach Spaß. Nein, ich will nur einen Teil meiner Zeit für Bücher verwenden, denn es gibt noch so viele andere Dinge zu tun. Es ist ein herrliches Gefühl, ein soooo großes Projekt in kurzer Zeit erledigen zu können, das ist sehr motivierend.

Die Homepage ist flexibel geworden

…Mein Provider hat sich übrigens nicht gemeldet zu dem Problem mit der Homepage. Und das wurde mir erst bewusst, als ich von einem Teilnehmer auf dieses Thema angesprochen wurde, der eine extrem hohe Bildschirmauflösung eingestellt hat und meine Site nur in Miniaturausgabe bewundern konnte.

Ich habe dann noch drei Mails nacheinander an den Kundenservice geschrieben, von denen keine einzige beantwotet wurde. Früher hätte ich mich ganz sicher darüber geärgert. Heute ist das anders: Ich überlegte mir, worum es wohl gehen könne, und kam darauf, dass ein Anruf die offenen Fragen vielleicht klären würde. Und so war es dann auch, ich hatte an einer bestimmten Stelle das berühmte kleine Häckchen falsch gesetzt. Keine fünf Minuten später war meine Homepage absolut flexibel, sie passt sich jetzt an Ihren Computer an, genau so wie es sich gehört! Probieren Sie es doch gleich aus… Ziel erreicht – und das nach kürzester Zeit.

Widmen Sie sich Ihren Zielen

Ich empfehle Ihnen, für die vor uns allen liegenden Feiertage, sich Ihren Zielen zu widmen. Schreiben Sie sie auf, besprechen Sie sie mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner. Und beschreiben Sie möglichst konkret, wie Sie selbst und wie Ihr Leben in zehn Jahren von heute aussehen wird. Falls Sie dafür keine Zeit haben, müssen Sie sich noch bis März gedulden. Dann kommt ein neues Zeitmanagement-Buch auf den Markt :-). Doch darüber informiere ich Sie noch, sobald es fertig geschrieben ist.