Heute beschäftige ich mich mit der Kehrseite des Themas aus dem vergangenen Monat, der Disziplin, denn heute geht es um das Loslassen. Ich weiß schon, das Wort ist reichlich abgegriffen, wird gerne und leichtfertig verwendet und das zurecht. Loslassen zu lernen ist sicher eine Übung, die nur den Erwachsenen in den Sinn kommen kann, denn als Kind haben Sie schnell und einfach logelassen, sobald etwas anderes Ihre Aufmerksamkeit auf sich zog.

Je älter sie werden, desto mehr haben manche Menschen loszulassen, alte Glaubenssätze sicher an allererster Stelle und dann auch viele andere Dinge, Gegenstände zum Beispiel, die nicht einmal mit guten Erinnerungen verknüpft sind, die wollen auch losgelassen werden. Das Gerümpel eines ganzen Lebens lässt sich leicht aussortieren, sobald Sie Ihrem Gefühl folgen.

Ich erlebe den Prozess des Loslassen als einen ständigen Wechsel zwischen dem Außen und dem Innen, dem Fassen neuer Ziele und dem Verabschieden der alten, erreicht oder nicht erreicht, das ist garnicht so wichtig. Es kommt dabei wohl mehr auf die Frage an, wie sich das Loszulassende anfühlt, wieviel leichter mein Leben wird, sobald es weg ist, was immer es ist. Beziehungen loslassen – ein besonderes Kapitel. Eine Teilnehmerin hatte gute Erfolge mit folgender Übung: Sehen Sie sich wie mit Fäden verbunden mit dem Menschen, den Sie (endlich) loslassen wollen, das können auch nahe Verwandte sein. Und nun schneiden Sie einen Faden nach dem anderen durch. Bedanken Sie sich für die intensive Verbindung und lassen Sie diesen Menschen los.

KerstinUnd natürlich Ängste. Schauen Sie sich das Bild hier an, der Tandem-Fallschirmsprung unserer Teilnehmerin Kerstin Stöbe. Lassen Sie Ihre Angst einfach los, es ist so leicht wie es sich anhört und dann beginnt das Leben wirklich. Mit den diversen Möglichkeiten der Fast Phobia Cure, der schnellen Phobieheilung, stellt Ihnen das Modell des NLP das passende Werkzeug zur Verfügung. Daraus entsteht eine neue Lebensqualität, von der Sie vielleicht schon lange geträumt haben.

Also los:
Welche Gegenstände, Gemälde, Beziehungen wollen Sie heute noch loslassen?
Welche alten Verhaltensweisen passen längst nicht mehr, Sie dürfen sie loslassen.
Welches alte Ziel wollen Sie loslassen, das heute nicht mehr zu Ihrer Lebensqualität beiträgt?