Eine ganz alltägliche Situation: Ich bin in einem Training und eine junge Teilnehmerin kommt mit einer Übung nicht voran. Sie schaut sich hilflos um und weiß ganz offensichtlich nicht weiter. Aber sie ist zu stolz, mich zu fragen, wie die Übung genau funktioniert oder ob ich ihr einen Hinweis geben kann. Oder ist zu unsicher. Oder beides. An und für sich ist das doch ganz egal, was die Gründe sind, warum sie nicht fragt. Sie fragt eben nicht.

Ich habe über dieses Verhalten in den vergangenen Wochen ein wenig nachgedacht und ich glaube, dass uns das Stellen von Fragen in der Jugend- und Schulzeit abtrainiert wurde. Schließlich konnte man sich damals mit Fragen vor den anderen blamieren. Und Lehrer oder Eltern haben wenig unternommen, um eine offene Frage-Kultur zu entwickeln. Sie haben meist keine Fragen mehr gestellt, sondern lieber so getan, als wären sie allwissend. Wurde das nicht gefordert von ihnen als Eltern? War das nicht genau das, was ihre eigenen Eltern ihnen gezeigt und vorgelebt hatten.
Allerdings: Wenn Sie keine Fragen stellen und sich möglichst durchmogeln mit dem, was Sie bisher wissen, dann gibt es wenig Chancen für eine Veränderung in Ihrem Leben. Denn Fragen kommen aus dem Vakuum, wie ich es nenne, das so wichtig ist für eine neue Lernerfahrung. Und in allen Lebensbereichen, in denen Sie aufgehört haben zu fragen, haben Sie sich in meiner Welt in den Jahren nicht oder nur wenig weiterentwickelt.

Deutlich wird das dann nicht nur im Training, sondern vielmehr an jedem Tag, in der Familie, bei der Arbeit, einfach überall. Sie fühlen sich vielleicht bisher gut, wenn Sie nicht fragen (müssen) und dadurch nicht auffallen. Niemand übt Kritik an Ihnen, wenn Sie wie die meisten anderen Menschen so tun, als wären Sie immer schon da, überlegen, einen Schritt voraus, besser, intelligenter, klüger und wissender als die anderen. In Wahrheit ist es umgekehrt! Die Menschen, die nicht (mehr) fragen, bleiben da, wo sie sind.

Und dazu passt die Erkenntnis: Die Qualität Ihrer Fragen bestimmt die Qualität Ihres Lebens. Bitte prüfen Sie das für sich. Was wollten Sie Ihre Frau, Ihren Mann, Ihre Mutter oder Ihren Vater, den Chef, den Mitarbeiter oder eine gute Freundin immer schon mal fragen? Nur haben Sie sich bis heute nicht getraut? Dann ist heute der beste Tag, um endlich diese Frage zu stellen. Und sobald Sie mit der angefangen haben, werden immer mehr Fragen kommen. Eine nach der anderen. Und damit wird sich in kürzester Zeit Ihr Leben in einer Art und Weise verändern, wie Sie es niemals für möglich gehalten hätten!