Ich will ganz ehrlich sein: Ich kannte diese Idee, eine Rede zum eigenen 90sten Geburtstag zu schreiben schon länger. Sie ist in der Literatur oft vertreten, taucht in den meisten Büchern zum Thema persönliche Veränderung auf und ist sicher auch Gegenstand vieler Seminare. Ergänzend oder alternativ kann man auch die eigenen Grabrede verfassen… Hörte sich alles nett an, doch mir ist das zu morbid und außerdem hadere ich immer wieder damit, dass wir in diesem Leben etwas Bestimmtes leisten müssen, ohne dass unser Leben sonst nicht lebenswert gewesen wäre.

Und dann das: Hier kommt am Ende des Oster-Pactitioners eine Teilnehmerin auf mich zu und sie erzählt mir diese Geschichte: Sie hatte an einem Abend ein wenig Zeit und in einem Buch von der Rede zum 90sten Geburtstag gelesen. Und die schrieb sie dann. Die Worte flossen nur so aus ihr heraus, aus Sätzen wurden Seiten und zwar ganz schön viele. Danach nahm sie das Papier, las es sich noch einmal durch und dann geschah das Erstaunliche: Am nächsten Morgen ging sie zu ihrem Arbeitgeber, kündigte und legt seitdem los mit ihrer Version des Lebens 2.0.
„Mir wurde klar, dass ich mit dem Leben, das ich damals gelebt habe, meine Ziele niemals erreichen kann“, erklärte sie mir dazu. Und damit war die Kündigung der nächste logische Schritt. Passt natürlich gut, dass sie bei der fresh-academy ankommt, denn wir verstehen uns als die Spezialisten für die persönliche Veränderung, für Menschen, die wirklich mehr machen wollen aus ihrem Leben.

Und natürlich stimmt das auch, dass wir den Weg finden und die passenden Lehrer, wenn wir bereit sind dafür. Das wissen wir wohl alle. Was mich besonders fasziniert ist die Klarheit und die Schnelligkeit, mit der diese junge Frau ihr Leben umgekrempelt hat. Um das klar zu sagen: Sie ist nicht besser als Sie oder in irgendeiner Weise überlegen. Sie hat das getan, was naheliegend war. Kryon würde dazu sagen: Der Tag, an dem sich die Welt verändert, ist der Tag, an dem der Forscher aus dem Tierversuchslabor aufsteht, den Kittel über den Stuhl hängt, das Gebäude verlässt und nie mehr wieder zurückkommt.

Ich mag das. Ich mag diese Art der Veränderung und die Wahrheit ist, dass wir wohl manche Dinge lieber auf ein Mal ändern. Nichtrauchen zum Beispiel – da hört man am besten jetzt auf zu rauchen. Und mit vielen anderen Dingen ist es sicher auch so. Ein neues Leben ist eine Entscheidung! Daran glaube ich nun um so mehr und ich fühle mich bestätigt, dass es ganz leicht und einfach und vor allem auch schnell gehen kann.

Was wollen Sie am liebsten von heute auf morgen verändern und wie ist Ihr Leben dann?