Das war mal wieder so eine Erkenntnis, die mich quasi überfiel und die sich sehr wichtig anfühlte: „Wenn es mir nicht gut geht, geht es der Welt nicht gut!“ Die lässt sich natürlich auch positiv formulieren: Wenn es mir gut geht, geht es der Welt gut. Und negativ formuliert fand ich sie noch eindrucksvoller, denn dann wird ein Prinzip deutlich, das wir schon so oft und so klar beschrieben haben: Es kommt auf uns und nur auf uns selbst an. Auf mich sozusagen, und wenn Sie das jetzt lesen, sollten Sie das „mich“ wirklich als auf Sie bezogen verstehen. 🙂

Denn genau das ist das Thema: Wir sind – für uns selbst – ja der Mittelpunkt der ganzen Welt, dem viele leider nicht genug Beachtung schenken. Sie nehmen stattdessen die Welt da draußen als das entscheidende Thema wahr. Und daraus ergibt sich dann die Schleife, dass ganz viele Menschen die Welt da draußen reparieren wollen. Und sobald die okay ist, sobald die Welt da draußen wieder perfekt ist, dann wären sie bereit, auch mal ein gutes Gefühl zu haben, zu lächeln oder sogar begeistert zu sein. Genau so geht es nicht, dieses Pferd wurde vom Popo aus aufgezäumt.

Wir sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken das, was zu unserer Schwingung passt, was wir anziehen, was wir erwarten, was wir gedacht haben oder was jemand anderes uns hat erwarten lassen. Dabei sieht jeder anders, jeder hat seine eigene Perspektive auf die Dinge und das ist absolut perfekt so. Was fehlte da bisher? Die Erkenntnis, dass ich nur das sehen, riechen, hören, fühlen und schmecken kann, was zu meiner Schwingung passt.

Wer versteht, dass die ganze Welt da draußen mit all den Pflanzen, Tieren, Menschen, dem Wetter und allem anderen nur ein Feedback auf meine innere Welt ist, der hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wir laufen mit einem Filter durch die Welt, einem Filter, der nur das durchlässt, was zu uns selbst gerade jetzt passt. „Was passt gerade zu mir?“, mögen Sie sich jetzt fragen. Die Antwort ist ganz einfach: Was fühlen Sie, wenn Sie jetzt die Dinge um Sie herum wahrnehmen? Das, was Sie jetzt wahrnehmen, ist das direkte Feedback auf Ihre Schwingung. Das ist Ihr momentaner Seinszustand.
Und dass Sie den jederzeit verändern können, das wissen Sie ja, falls Sie unseren Podcast kennen oder unsere Seminare oder unsere Bücher oder Hörbücher oder Trancen. Und in diesem Blog geht es ja auch immer wieder darum. Und dann können Sie eben auch direkt beobachten, ob Sie schon Fortschritte gemacht haben: Wie viele schöne Dinge sehen Sie gerade, hören Sie, schmecken Sie…? Na eben, es ist doch ganz einfach!