Laszlo I. Kish, NLP-Coach

Laszlo I. Kish

Das Leben und die Freude neu entdecken

Ich hatte eine Stufe von Glück erreicht, deren Existenz...

» gesamtes Feedback lesen...

Das Leben und die Freude neu entdecken
Ich hatte gar nicht vor, die Coach-Ausbildung zu machen. Eigentlich wollte ich “nur” etwas für mich tun. Meinem Denken, meinen Ahnungen und meinem verschütteten Wissen eine Richtung geben, eine Struktur. NLP schien mir dazu das geeignete Instrument zu sein. Ich machte mich auf die Suche nach einer Ausbildung und fand über die Podcasts zur fresh-academy. Damals gab es die ersten zwanzig Folgen. Ich hörte sie mir während einer langen Autofahrt in Italien alle am Stück an und merkte, dass sie etwas mit mir taten. Ich war, ohne ersichtlichen Grund, optimistischer, hatte das Gefühl ein Ziel zu haben, das ich zwar noch nicht wirklich kannte, doch konnte ich ganz deutlich seine Existenz spüren.
Die erste Woche der Practitioner Ausbildung verstand ich kein Wort, ich hatte den Eindruck, als wäre meine Schädeldecke aufgeklappt und mein Hirn mit einem Quirl ordentlich umgerührt worden. Ich verlor meinen bisherigen Boden unter den Füßen und musste andauernd lachen. Der Zustand ängstigte mich, aber ich wollte ganz dringend mehr davon.
 In der zweiten Woche lernte ich, dass ich Herr meines Lebens bin und dass es Werkzeuge gibt, die mir bei der Wiedererlangung dieser Herrschaft ausgezeichnete Dienste leisten konnten. Ich hatte eine Stufe von Glück erreicht, deren Existenz ich die vergangenen Jahre vollkommen vergessen hatte. So sollte das nicht aufhören, ich musste unbedingt mehr davon haben. Vor allem wollte ich wissen, wie ich dieses Gefühl und dieses Wissen weitergeben konnte. Es war nur logisch, dass ich nach der Ausbildung zum Master auch noch die Coach Ausbildung machen wollte. Auch wenn Marc der Meinung war, ich sollte mich vielmehr auf mein Ziel konzentrieren (über das wir uns übrigens bis heute nicht einig sind ), ich wollte die Befähigung haben, anderen Suchenden auf ihrem Weg hilfreich zur Seite zu stehen. Als in diesem Kontext prozeduraler Detailsortierer blieb mir gar keine andere Wahl (ich weiß: “einschränkender Glaubenssatz”), als die Ausbildung zu machen. Vielleicht benötigte ich auch einfach eine “Ausrede”, um wieder an den See fahren zu dürfen, um hier wunderbare zwei Wochen zu erleben, die mir mit jedem Tag mehr Freude am Leben schenkten.
 Als ich dachte, es geht nicht mehr besser, legtet Ihr Zwei immer noch ein Brikettchen nach. Die Glut wärmt noch immer und ich weiß, sie wird nicht mehr erlöschen. Noch einmal werde ich mir die Freude am Leben nicht nehmen lasse. Selbst wenn der Himmel über Berlin bleigrau ist wie heute, weiß ich: Dahinter wartet die Sonne. Und: Ich bin ein Zauberer, ich mache mir mein Wetter selbst!
Inzwischen arbeite ich zeitweise als Coach und staune nach jeder Sitzung über die Geschwindigkeit, in der sich Menschen verändern wollen und können. Aber warum staune ich eigentlich? Ich hab’s doch am eigenen Leben erfahren.
Ich bin froh und dankbar, dass ich den Weg zu Euch gefunden habe, höre nicht auf, Eure Freude, Leichtigkeit und Kompetenz zu bewundern und danke Euch für die Liebe, die Ihr jedem einzelnen schenkt.

 

Laszlo I. Kish

NLP-Coach

www.theKish.com